Postminister a.D. zu Gast - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Postminister a.D. zu Gast

2009

Am 19.04.2009 konnte der Schwedter Briefmarken-Sammlerverein einen besonderen Gast begrüßen:
Herrn Hans-Jürgen Niehof, den letzten Minister für das Post- und Fernmeldewesen der DDR, der danach auch noch lange in leitenden Positionen bei der Deutschen Post AG beschäftigt war.

Herr Niehof hielt einen sehr informativen Vortrag zu den letzten DDR-Briefmarkenausgaben. Interessant zu wissen war dabei besonders, dass vom bestätigten Entwurf einer Briefmarke bis zu deren Drucklegung und Verausgabung ein Zeitraum von bis zu einem halben Jahr verging. In der Wendezeit verringerte sich die Zeit bis auf wenige Wochen und zuletzt auf nur einige Tage. Das stellte an alle Beteiligten außergewöhnliche Anforderungen, wie überhaupt die Zeit der Wende von allen Mitarbeitern der Deutschen Post der DDR beim Übergang in die Deutsche Bundespost viel abverlangte.

In einer regen Diskussion beantwortete Herr Niehof noch zahlreiche Fragen, wobei er besonders ausführte, dass die Deutsche Post AG heute ein privatwirtschaftliches Unternehmen geworden ist und demzufolge Gewinn erwirtschaften muss. Deshalb werden die Sammler und Abonnenten von Briefmarken und Ganzsachen ständig mit Werbematerial überschwemmt, wovon man sich Gewinne erhofft. Da man bekanntlich sammeln kann was man will, ist es dem Sammler überlassen, diese Produkte zu kaufen oder nicht. Das ist das Einzige, was man gegen diese Bestrebungen sagen und tun kann. Der BDPh hat auf diese Entwicklung im Postwesen keinen Einfluss.

Abschließend bot Herr Niehof an, bei Interesse gern wieder einmal nach Schwedt zu kommen. Auch verzichtete er auf die Bezahlung seiner Reisekosten!

Dafür unser herzlicher Dank.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü