Landesverband-Seminar vom Feinsten - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Landesverband-Seminar vom Feinsten

2009

„Dieses Seminar hat mir echt wieder einmal etwas gegeben“ war die Aussage eines der ca. 40 Teilnehmer aus Berlin und Brandenburg, die am 14. Februar 2009 nach Wildau gekommen waren.
Das Seminar stand ganz im Zeichen der Ansichtskarte und Dr. Schult sagte treffend: „Wir sollten das Augenmerk darauf legen, in der Öffentlichkeit noch mehr als bisher bekannt zu machen, dass das Sammelgebiet Postkarten ein Thema des BDPh ist, um so auch die Postkartensammler als Mitglieder in den Vereinen zu gewinnen.

Einleitend referierte Dr. Schult umfassend und allgemeinverständlich über Arten und Klassifizierung der Ansichtskarten, die besser “Illustrierte Postkarten“ genannt werden sollten.

Danach hielt Rudi Gärtner aus Spremberg einen viel beachteten Vortrag über die vom Verlag Bild und Heimat Reichenbach hergestellten Karten zu DDR-Zeiten, die von vielen Liebhabern gesammelt werden.

An seinem ausgestellten Thematischen Ansichtskarten-Exponat “Das Deutsche Kaiser-Reich und der Geist Preußens“ gab dann Wolfgang Ehrhardt einleitende Erläuterungen zum Gestalten solcher Exponate, die nach dem gültigen Ausstellungs-Reglement so wie in der Philatelie nach traditionellen oder thematischen Gesichtspunkten erstellt werden können. Damit war die Grundlage für eine ausgiebige Diskussionen der anschließenden Jurorenschulung gegeben.

Am 18.10.1900 geschriebene Prägedruckkarte aus dem ausgestellten Exponat.


Für die meisten teilnehmenden Juroren war dies ebenso Neuland, wie für die Sammler. Alle waren sich jedoch einig, das jeder Preisrichter in der Lage sein müsste, mit den Erfahrungen aus vielen Einsätzen, auch derartige Exponate bewerten zu können. Schwierig dürfte es allerdings bei den sogenannten Pro-Domo-Exponaten sei, die sich mit der Herstellung der Karten beschäftigen, weil dazu Insiderwissen erforderlich ist.

Abschließend schätzte Dr. Schult die Kombination von Seminar und Jurorenschulung als besonders gelungen ein. 


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü