Die BRANDENBURGIA 2010 24.–26. September in Frankfurt (Oder) - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die BRANDENBURGIA 2010 24.–26. September in Frankfurt (Oder)

2010

- von Wolfgang Ehrhardt

Anlässlich ihres 110. Vereinsjubiläums organisierte die Vereinigung Frankfurter Brief-markensammler 1900 e.V. das größte Event ihrer Geschichte: Gleich zwei Ausstellungen in einer gemeinsamen Veranstaltung.

Neben der eigentlichen BRANDENBURGIA, einer Rang-2-Ausstellung, fand in Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Polen e.V. eine bilaterale Ausstellung im Rang 1 statt, wozu noch die Schatzkammer des Consilium Philatelicum mit einer beeindruckenden Schau kam. Das bedeutete, es waren 196 Exponate mit 1.164 Rahmen angemeldet worden, für die auch zwei verschiedene Jurygruppen tätig sein mussten.

Abgesehen von der logistischen Arbeit, dem Empfang und späteren Zurücksendung der Exponate, dem Drucken der Kataloge, Juryberichte und Urkunden waren die Frankfurter Freunde besonders beim Auf- und Abbau der Rahmen gefordert, die ja nicht gerade leicht sind und auf Paletten von mehreren LKWs transportiert wurden. Jeder kann sich leicht vorstellen, welch gewaltige Arbeit im Hintergrund das war...
Um es kurz zu machen: Es war eine der gelungensten Ausstellungen, die ich in letzter Zeit erlebt habe! Die große Messehalle bot dem Betrachter hervorragende Lichtverhältnisse und den Ständen der Deutschen und Polnischen Post und einiger Arbeitsgemeinschaften genügend Raum. Ebenso waren optimale Bedingungen für die Juryarbeit gegeben und standen Konferenzräume für Treffen anwesender Arbeitsgemeinschaften zur Verfügung.

Zur Eröffnung war neben Vertretern des Landes Brandenburg und der Stadt Frankfurt die ganze Prominenz der BDPh-Führung und die Experten des Consilium Philatelicums und führende Vertreter des Philatelie-Handels an die Oder nach Frankfurt gekommen. Und auf Anregung des bekannten Berliner Briefmarken-händlers Norbert Mankiewicz aus der Reinhardstraße folgte eine Gruppe engagierter Sammler den Spuren des historischer Postenkurses von Köpenick nach Frankfurt. Bei schönstem Herbst wetter gingen sie zu Fuß in 5 Etappen über Erkner, Hangelsberg, Fürstenwalde, Briesen, Jacobsdorf und Pillgram nach Frankfurt. Bei der Wanderung durch das ausgedehnte Berliner Urstromtal trafen die Philapilger immer wieder andere Wandererfreunde und in Fürstenwalde empfing sie der Pfarrer des Domes und zeigte ihnen seine Kirche. Pünktlich zur Eröffnung erreichten sie die BRANDENBURGIA und ein “echter“ preußischer Postillion gab unserem Landesverbandsvorsitzenden Dr. Schult zur Förderung der Jugendarbeit den Erlös ihrer Briefbeförderung, einen Scheck über 500 Euro.

Am zweiten Tag hatte der Landesverband der Philatelisten Brandenburgs e.V. zu einem Festakt anlässlich seines 20-jährigen Bestehens eingeladen. Den Abordnungen der Vereine, dabei auch fünf Schwedter Freunden und den zahlreichen Gästen mit dem Vizepräsidenten des BDPh Franz-Karl Lindner und dem Geschäftsführer Günter Korn zeigte Dr. Klaus D. Schult in einer Power-Point-Präsentation den erfolgreichen Werdegang unseres Verbandes.

Die Belege und Sonderstempel standen ganz im Zeichen deutsch-polnischer Zusammenarbeit, wobei die Ausgaben zum 200. Geburtstag Frédéric Chopins mir als die gelungensten erscheinen: 












Bemerkenswert ist auch diese Souvenirkarte der Bundes-Arbeitsgemeinschaft Polen.


Unter den 101 bewerteten Exponaten der Rang-2-Ausstellung “BRANDENBURGIA 2010“ kamen 19 aus unserem Landesverband und allein 5 von Sammlerfreunden unseres Schwedter Briefmarken-Sammlervereins e.V.:

Horst Heller

Luftpostganzsachen der USA

Silber

Maximilian Reuter

Estlands Post von den Anfängen bis zur Gegenwart

Silber

Günther Klare

Papier – auf den Spuren eines alten Handwerks

Silber

Konrad Fischer

Die Flugpostausgaben des DR 1919-1921

Vermeil

Dr.Hubert Schrödinger

Deutsche Postämter in Libau (Liepaja) im I. u. II. Weltkrieg

Gold

Allen gebührt unser herzlicher Glückwunsch für ihre erhaltenen ausgezeichneten Bewertungen, wobei die Exponate von Dr.Schrödinger und Konni Fischer nun für Rang-1-Ausstellungen qualifiziert sind.
Das ist nicht nur ein schöner Erfolg für die Aussteller, sondern auch ein weiteres Zeugnis für die Leistungsfähigkeit unseres Vereins. Zum Schluss möchte ich noch den Festabend erwähnen, bei dem noch einmal die ganze Prominenz versammelt war und es Auszeichnungen und Ehrungen für verdienstvolle Persönlichkeiten wie Dr. Heinz Jaeger, Hermann Walter Sieger und polnische Freunde gab. Ein besonderer Höhepunkt war dabei die Vergabe des “Sieger-Preises“ an den Potsdamer Auktionator, Aussteller und Buchautor Karlfried Krauß für sein mit dem Goldenen Posthorn 2009 in Sindelfingen ausgezeichnetes Werk “Die Preußischen Nummernstempel“.
Und so wie die Präsidenten des polnischen und deutschen Philatelistenverbandes Prof. Dr. Malendowicz und Dieter Hartig für die gelungene Veranstaltung Dank sagten, so gilt auch unser Dank dem Organisator Peter Wasmund und seinem Team der Vereinigung Frankfurter Briefmarkensammler 1900 e.V. . 


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü