Philatelie und Amateurfunk - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Philatelie und Amateurfunk

Heft 35

- von Günter Schäfer

Bei meinem Hobby Amateurfunk kommt es vor, dass ich auch Funkkontakte mit seltenen Amateurfunkstationen habe. Diese Stationen sind sich ihres "Status" so bewusst, dass die Bestätigung des Funkkontaktes -dem QSO - mit einer QSL-Karte nur durch Über-sendung von Geld, im allgemeinen so zwischen 1 bis 5 Dollar oder den sog. IRC's, d.h. einem Internationalen Antwortschein möglich ist. Ein IRC hat dabei den "Umtauschwert bis zur Höhe des Entgeltes für eine Vorrang-Standardbriefsendung bei gleichzeitiger Vorlage der Sendung".
Am 21. April 2010 hatte ich einen Funkkontakt in RTTY (Funkfernschreiben) mit der Station FR5MV von der Reunion Insel im Indischen Ozean, die politisch zu Frankreich gehört, aber im Amateurfunk als selbständiges Land geführt wird. Auf den Reunion Islands gibt es nur 3 einheimische Funkamateure und Funkkontakte sind demzufolge gefragt und damit auch die Bestätigung des Kontaktes mit einer QSL-Karte. FR5MV gab im QSO bekannt, dass er QSL-Karten nur direkt verschickt, wenn bei meiner QSL-Karte 3 IRC's im Brief beiliegen. Der Internationale Antwortschein hatte nach den Preisen und Leistungen der Deutschen Post zu diesem Zeitpunkt einen Wert von 2.00 €. Die Beschaffung von IRC's ist nach Recherchen im Internet nur über eine Direktbestellung möglich (bei einer Mindestabnahme von 25 Stück erfolgt ein portofreier Versand!). Am Postschalter oder Postpoint sind IRC's nicht erhältlich. Damit hatte ich das QSO nach der
Eintragung im Logbuch unter der Rubrik gearbeitet aber keine Bestätigung bereits "abgebucht". Da ich noch keinen Frequenzwechsel am Funkgerät vorgenommen hatte, ergab die weitere Beobachtung der Frequenz von FR5MV folgendes:
Der nächste Funkpartner wurde von FR5MV, Om Raymond, wie ein alter Bekannter begrüßt und er bedankte sich für die in dem letzten Brief beigelegten Briefmarken ("stamps"), über die sich seine Frau sehr gefreut hätte, da sie ja eine begeisterte Briefmarkensammlerin sei.t.
Das brachte mich auf die Idee, statt mit IRC's es doch einmal mit Briefmarken zu versuchen. Ich legte also dem Brief im A5-Format, der sauber philatelistisch etwas "überfrankiert" wurde, außer meiner QSL-Karte noch 4 DDR-Kleinbogen (postf.) und einen Block BRD (gest.) bei und hoffte auf eine Antwort.

Nach ca. 10 Wochen traf der abgebildete Brief von den Reunion Insel bei mir ein, bei dem leider
die Automatenmarke auf Grund ihrer Breite umgeknickt auf der Rückseite weitergeklebt ist.


Aber für mich viel wichtiger: Im Brief war die QSL-Karte! von FR5MV!, auf deren Rückseite er sich noch extra für die "stamps" bedankte. Für mich bedeutete dies auch ein weiteres bestätigtes Land.


Vorder- und Rückansicht der begehrten QSL-Karte


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü