Die Sonder-R-Zettel der Tauschkontrollstellen in der DDR - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Sonder-R-Zettel der Tauschkontrollstellen in der DDR

Heft 36

- von Karl Heinz Ihmann, Töning

Bekanntlich mussten die Sammler der DDR für den Auslandstausche eine Genehmigung besitzen und Ihre Sendungen offen einer Tauschkontrollstelle zum Versand übergeben. Nach gründlicher Kontrolle wurden die Sendungen dann generell per Einschreiben verschickt. Dabei gab es in einigen Orten für diese Tauschsendungen spezielle R-Zettel.

R-Zettel: 907 Karl-Marx-Stadt
Philatelie 445

und rückseitiger Kontrollzettel der
TKSt 14 A

Schon vor ca. 30 Jahren versuchte ein Sammlerfreund aus Hindelang, Herr Buch, eine Systematik in dieses Gebiet der DDR-Philatelie zu bringen. Da ich einige Belege davon besaß, tauschten wir unsere Erkenntnisse aus. Herr Buch wollte seine Aufstellung veröffentlichen, wozu es meines Wissens aber nie kam. Unter Einbeziehung der Erkenntnisse von Sfr. Buch möchte ich nunmehr alle mir bis jetzt bekannten Belege zusammenfassen.
Zunächst muss aber richtig gestellt werden, dass nicht nur die Tauschkontrollstelle(n) im Bezirk Karl-Marx-Stadt Sonder-R-Zettel verwendeten, sondern diese auch einer aus Aschersleben im Bezirk Halle/Saale (von der Kontrollstelle-Nummer 08 C) vorliegt und dass die Kontrollstelle Görlitz (Nr. 12 C) einen Selbstbucher-R-Zettel zum Versand ihrer Tauschsendungen nutzte. 

Gewissermaßen als ein Vorläufer der Sonder-R-Zettel kann der bereits von Herrn Buch beschriebene Beleg aus dem Jahre 1963 gelten, der einen Blanko-R-Zettel mit dem aufgedruckten einzeiligen Ortsnamen Karl-Marx-Stadt trägt, der wiederum mit einem auf den Brief übergehenden “Philatelie” überstempelt wurde.


Zusammenstellung der bisher bekannten Sonder-R-Zettel
 

Type 1, einzeiliger Ortsname

1 Aa Philatelie,
3-stellige PLZ

1 Ab Philatelie,
4-stellige PLZ

1 Ba Philatelisten,
3-stellige PLZ

1 C Phil über Teilstrich,
(veränderte 1 Ba)

1 D ph unter Teilstrich,
3-/4-st. PLZ auf einer
Linie mit Ortsnamen

1 E Phil unter Teilstrich
4-stellige PLZ;
Ortsname versetzt

1 E Phil. (mit Punkt)

1 F ph
Ortsname bündig unter PLZ

1 F ph

Type 2, zweizeiliger Ortsname

 

2 A Phil über Teilstrich

2 B Phil unter Teilstrich

 

2 C ph unter Teilstrich

2 C ph unter Teilstrich

2 C ph unter Teilstrich

Der Aschersleben-Zettel fällt nach dieser Aufstellung unter die Type 1 Ab und für den Görlitz-Zettel käme die Nummer 1 G in Frage.

Die Zuordnung zu den Tauschkontrollstellen ergibt sich aus den auf den Briefrückseiten aufgeklebten grünen Kontrollzetteln.

Dabei ist zu erwähnen, dass die Aussage von Herrn Buch, der Kontrollzettel 14A erfasse die Stadt Karl-Marx-Stadt und die Sendungen aus dem Umland erhielten die Nr. 14B, so nicht stimmt, denn auch aus der Umgebung der Stadt war die TKSt. 14A (früher 8A) zu-ständig.
Alle Sammlerfreunde, die sich mit dieser Thematik beschäftigen und eventuell über weitere Belege verfügen, sind herzlich zu einem Erfahrungsaustausch eingeladen unter der Adresse des Schwedter BSV oder direkt beim Autor (ihmann at t-online.de).


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü