Spannender Grenzverkehr-Überroller aus einer geteilten Stadt - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Spannender Grenzverkehr-Überroller aus einer geteilten Stadt

Heft 38

- von Heinz Ihmann


Der Absender dieses Briefes wohnte in der Prager Straße in Görlitz, die östlich der Neiße, also im heutigen Polen lag. Ein mit deutschen Marken frankierter Brief von dort kann nur vor der Besetzung aufgegeben worden sein. Danach war die Grenze dicht und die Neiße nicht mehr überschreitbar.
Als die Kästen geleert wurden (22.7.1945 könnte stimmen) wurde versucht, den Brief an den Absender zurück zu geben – ein Postverkehr mit Polen bestand aber noch nicht. Da Hitlermarken verwendet wurden, schwärzte man diese und vermerkte handschriftlich “Görlitz“ neben den Zurück-Stempel.
Auf dem Görlitzer Postamt wurde der Brief wohl bis zur Aufnahme des Postverkehrs mit Polen gelagert und konnte erst dann wieder in die Prager Straße von Görlitz, das jetzt Zgorzelec hieß, zugestellt werden.

Bei der Erforschung des Postweges dieses Überrollers half mir Herr Professor Farber aus Chicago, dem mein besonderer Dank gilt.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü