21. Landesverbandstag der Philatelisten Brandenburgs in Bernau - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

21. Landesverbandstag der Philatelisten Brandenburgs in Bernau

2013

Am 25. Mai 2013 fand in Bernau der 21. Landesverbandstag der Philatelisten Brandenburgs statt, der der letzte ordentliche Verbandstag gewesen sein wird
Grußworte sprachen

  • Wolfgang Peschel vom BdPh (Referent für Öffentlichkeitsarbeit),

  • Hartmut Wissmann von der Vereinigung der BM-Händler Mittel-Ost-Deutschland

  • Frank H. Walter vom Philatelisten-Verband Berlin-Brandenburg.

Frank Walter stimmte dann schon auf das wichtigste Thema des Verbandstages, die Vereinigung der Landesverbände Brandenburgs und Berlins ein. Nachdem sich der Berliner Landesverband bereits in Philatelisten-Verband Berlin-Brandenburg umbenannte, werden nun auch die Internet-Präsenz und die Verbands-Zeitschriften zusammengeführt.
Der Vorsitzende des Landesverbandes Brandenburg, Dr. Klaus-Dieter Schult, erläuterte dann in seinem Bericht das Problem der Mitgliederentwicklung und Altersstruktur und den Fahrplan der “Fusion“ beider Landesverbände:

  • Überarbeitung der bisherigen Berliner Satzung bis September 2013 durch die Vorstände der Landes-verbände

  • Diskussion des Entwurfs der neuen Satzung durch die Vereine des Landesverbandes Brandenburg bis November 2013

  • abschließende Diskussion zur neuen Satzung beim Seminar in Wildau im November

  • Abstimmung über die Satzung beim Verbandstag des Verbandes Berlin-Brandenburg im Frühjahr 14

  • Austritt der Brandenburger Vereine aus dem Landesverband Brandenburg zum 31. Dezember 2014 (Austrittsformular muss bis 30. September vorliegen)

  • Eintritt der Vereine in den Landesverband Berlin-Brandenburg ab 1. Januar 2015.

Der erste gemeinsame Landesverbandstag ist für das Frühjahr 2015 geplant.

Weiter würdigte Dr. Schult die Arbeit der Vereine bei der Ausrichtung von Ausstellungen, der Veranstaltungen zum Tag der Briefmarke sowie der Weiterbildungsseminare in Glienicke und Wildau. Unserem Vereinsmitglied Wolfgang Ehrhardt wurde für die kurzfristige Über-nahme der Aufgaben des Fachstellenleiters Ausstellungs- und Jurywesen im Herbst 2012 gedankt. Konrad Fischer erhielt ein besonderes Dankeschön für seine engagierte Tätigkeit als Fachstellenleiter Forschung und Literatur.
In seiner kurzen Rede sprach Wolfgang Peschel wesentliche Probleme der Vereinsarbeit (Überalterung, Geringschätzung des Ehrenamtes, wachsender ökonomischer Druck) an. Auch der BDPh hat keine allgemeingültigen Lösungsansätze dafür anzubieten. Neben dem Förderprogramm “Schule und Philatelie“, womit das Interesse von Kindern und Jugendlichen am Thema Briefmarken geweckt werden soll, wurden Veränderungen bei der Förderung von Vereinen bei der Ausrichtung von Ausstellungen und bei der Gestaltung der Jury-Arbeit vorgestellt. Bei der Mitgliederwerbung sollten auch die Vorzüge der Mitgliedschaft (z.B. die Fachzeitschrift “philatelie“) in den Vordergrund gestellt werden.
In der anschließenden Diskussion wurden aktuelle Probleme einzelner Vereine angesprochen und geklärt. In Zusammenhang mit dem vorgestellten Fahrplan der “Fusion“ ist es wichtig, dass jeder eine neue Mitgliedsnummer erhalten wird, da sich nicht nur die Landesverbandsnummer, sondern auch die Vereinsnummer ändert. Offen blieb noch die Behandlung der Exponat-Pässe. Von Vorsitzenden des Forster Vereins wurde noch die Frage nach den immateriellen Werten (u.a. Rechte an Veröffentlichungen) aufgeworfen.
Von unserem Verein wurden Günter Klahre mit der Ehrennadel des BdPh in Bronze sowie Edward Jankowski (Plock) und Dr. Hans-Werner Meiners mit der Ehrennadel des Landesverbandes in Bronze ausgezeichnet


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü