Aus alten Post-Amtsblättern - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aus alten Post-Amtsblättern

Heft 39

- von Dr. Hans-Werner Meiners

Ein wichtige Quelle für die Forschung auf dem Gebiet der Postgeschichte ist das “Amtsblatt des Königlichen Post-Departements“, auch kurz Post-Amtsblatt genannt. In diesem finden sich nahezu alle wichtigen Bestimmungen zur Neuausgabe von Brief-marken, zu den Posttarifen, zur Einrichtung und Schließung von Postanstalten und zu Veränderungen geltender Postvorschriften für den Inlands- und Auslandsverkehr. 

Außerdem sind sogenannte Personalien aufgeführt, worunter sich Nachrichten über Beförderungen und Versetzungen von Beamten, über die Verleihung von Orden und Auszeichnungen, aber auch über die Entlassung und Bestrafung von Postbeamten und Postillionen zu finden sind.

Aus heutiger Sicht wirkt es schon etwas kurios, wenn man liest, dass ein Postillion nur deshalb entlassen wurde, weil er die Posttrompete nicht richtig blasen konnte:



Auch sind Personalien aus der Uckermark zu finden, so z.B. in den Amtsblättern 29, 32, 35 und 36 aus dem Jahre 1856, wo die Entfernung (Entlassung) von Postillionen, die Einstellung, Beförderung und Versetzung von Postangestellten angezeigt sind.




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü