170. Geburtstag von Robert Koch (1843-1910) - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

170. Geburtstag von Robert Koch (1843-1910)

Heft 40

- von Konrad Fischer

Robert Koch, geb. am 11.12.1843 in Clausthal bewies erstmalig das Entstehen einer Infektionskrankheit (Milzbrand) durch lebende Mikroorganismen, die er in Reinkultur züchtete. Er zeigte auf, dass sich Krankheitserreger nicht ineinander verwandeln können, also spezifisch sind und nur bestimmte Krankheitserscheinungen hervorrufen. Der Höhepunkt seines Schaffens als Bakteriologe war 1882 die Entdeckung des Erregers der Tuberkulose. Zu Kochs Zeiten starb etwa jeder siebente Deutsche an dieser Krankheit. Dennoch war es zur Entwicklung eines wirksamen Heilmittels noch ein langer Weg. 


Erst durch weitere intensive Forschungen namhafter Ärzte, wie Emil von Behring, Paul Ehrlich u.a. ist dieser Schritt gelungen. Weitere Entdeckungen Robert Kochs waren der Erreger der Cholera, und in Indien erforschte er u.a. die Schlafkrankheit, Malaria, Rinder- und Beulenpest. Nach einer Professur 1885 am Hygienischen Institut der Berliner Universität wurde er 1891 als Direktor des Instituts für Infektionskrankheiten in Berlin (heute Robert-Koch-Instititut) ernannt. 
Hochgeehrt (Nobelpreis 1905) verstarb er am 27.5.1910 in Baden-Baden. Zu Ehren Robert Kochs erschienen in zahlreichen Länden Sonderausgaben, so auch mehrfach in Deutschland.






Brief (Einschreiben mit Rückschein und Eilsendung) mit anlassbezogenem Sonderstempel zum 100. Geburtstages 1943. Die Gebühren für den Ortsbrief von 8 Pf, für das Einschreiben und den Rückschein je 30 Pf und den Eilzuschlag von 40 Pf machen insgesamt 108 Pf aus.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü