PORT GDANSK - die Polnische Post im Danziger Hafen 1924-1939 - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

PORT GDANSK - die Polnische Post im Danziger Hafen 1924-1939

Heft 41

- von Andrzej Komorowsk, Poznan

Als nach dem 1. Weltkrieg im November 1918 die Zweite Republik Polen gebildet wurde, musste das Deutsche Reich große Teile der Provinzen Westpreußen und Posen, Teile Schlesiens mit dem oberschlesischen Kohlerevier und Ostpreußens abtreten. Dazu forderte der neue polnische Staat einen Zugang zum Meer. Dies wurde nach langwierigen Verhandlungen und durch die Fürsprache des amerikanischen Präsidenten Wilson im Artikel 29 der Pariser Konvention vom 9.9.1920 zugestanden. Polen erhielt, vom ebenfalls neu gebildeten selbständigen und vom Deutschen Reich unabhängigen “Staat“ der Freien Stadt Danzig, das ehemalige kleine Seebad Westerplatte (das dann zum polnischen Kriegshafen ausgebaut wurde). Ebenfalls sollte Polen das Recht haben, innerhalb des Danziger Hafens zur unmittelbaren Verbindung nach Polen und dem Ausland einen Post-, Telegraphen- und Telefondienst ein-zurichten. 
Nach mehreren Absprachen mit dem Völkerbund und der Freien Stadt Danzig kam es am 23.10.1924 zur Einrichtung eines ersten polnischen Postamtes am Hevelius-Platz, dem bis 1925 zwei weitere folgten. 
Die polnische Post im Danziger Hafen verausgabte im Zeitraum 1925-1939 insgesamt 37 Ausgaben polnischer Briefmarken mit schwarzem Aufdruck "PORT GDANSK" und 4 Ganzsachen-Postkarten. Diese Aufdruck-Marken waren auch in Polen frankaturgültig.

Auswahl polnischer Marken
Mit dem Aufdruck “PORT GDANSK“


Einschreibebrief aus dem Polnischen Postamt Nr. 1 in Danzig


Die polnische Post im Danziger Hafen verwendete auch 2 Absenderfreistempel und 5 verschiedene Gelegenheitsstempel.

Später wurden auch gewöhnliche polnische Marken und Ganzsachen ohne dem Aufdruck “Port Gdansk“ in den 3 polnischen Postämtern im Danziger Hafen zugelassen. Dort gebrauchte lose Marken sind nur an den Stempel zu erkennen.


Luftpostbrief aus einem polnischen Postamt in Danzig
in “Mischfrankatur“ mit einem Flugbestätigungsstempel Gdansk – Bydgoscz
vom 1.VI.1929 nach Bydgoszcz (rs. Ankunftsstempel vom gleichen Tag)


Die polnische Post im Danziger Hafen lässt sich philatelistisch PoIen, der Freien Stadt  Danzig und Deutschland zuordnen. Als abgeschlossenes Sammelgebiet sind die Ausgaben von Port Gdansk im Michel-Deutschland-Spezial Katalog enthalten. 
Mit dem  Ausbruch des II. Weltkrieges am 1.9.1939 wurde der polnische Postdienst eingestellt.

Literatur:

  • Fischer-Katalog 1993 vol 2

  • Encyklopedia Filatelistyki, Warszawa 1993            

  • Zur Behandlung der aus Polen nach Danzig eingeführten Post, W. Deininger

  • Port Gdansk – vier Zonen, fünf Postverwaltungen, H. Vogels


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü