Erinnerung an Friedrich Engels (1820 - 1895) - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erinnerung an Friedrich Engels (1820 - 1895)

Heft 44

- von Konrad Fischer

Der vor 120 Jahren am 5. August 1895 in London verstorbene Friedrich Engels war ein erfolgreicher deutscher Unternehmer in der Textilindustrie. Daneben war er Philosoph, Journalist, Schriftsteller, Historiker und Revolutionär.
Er entwickelte gemeinsam mit Karl Marx die heute als Marxis-mus bezeichnete Gesellschafts- und Wirtschaftstheorie.
Nach dem Tode von Karl Marx (1883) gab Engels den 2. und 3. Band von dessen Hauptwerk DAS KAPITAL heraus. Diese dreibändige Ausgabe ist heute Bestandteil eines jeden wirtschaftswissenschaftlichen Studiums und fehlt in keinem Bücherschrank bedeutender Banker oder Ökonomen.
Unbedingt zu erwähnen sind seine umfassenden Sprachkenntnisse. Er beherrschte nahezu 12 Sprachen in Wort und Schrift und erledigte seine Korrespondenz in den Landessprachen seiner Briefpartner.
Erst nach seinem Tode wurde Friedrich Engels vielfach geehrt. So wurde 1932 in der damaligen Sowjetunion die Stadt Pokgrowsk im Gebiet Saratow am linken Ufer der Wolga in "Engels" umbenannt, das heute 202.500 Einwohner hat. In Deutschland gibt es in vielen Orten
Straßen, Alleen und Plätze, die seinen Namen tragen, wie z.B. in Berlin, Bochum, Dortmund, Köln, München, Rostock, Worms, Wuppertal und in Schwedt. Auch wurde er in zahlreichen Ländern auf Briefmarken geehrt.


DDR-Block 13 (Engels-Block), der zum 60.Todestag von Friedrich Engels erschien, auf korrekt frankiertem Brief per Einschreiben + Express (20+50+70=150 Pfennig)

Einschreibe-Tausch-Brief in die Vereinigten Staaten mit früher Tauschkontrollmarke für den limitierten Auslandstausch.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü