Ein "Post-Kriegs"-Beleg aus der Zeit des kalten Krieges - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ein "Post-Kriegs"-Beleg aus der Zeit des kalten Krieges

Heft 44

- von Günter Schäfer

Der hier vorgestellte Einschreibe-Brief wurde laut beigefügtem Aufgabeschein am 18.02.1971 von Wien nach Neubrandenburg geschickt und von der DDR-Post zurück gesandt.

Der Dreieckstempel "Zollverwaltung der DDR / 31 / Postamt Schwerin / 1.März 1971" belegt die Öffnung des Briefes und Kontrolle des Inhalts durch eine Zollstelle. Interessant dabei, dass dies in Schwerin und nicht im Bezirk Neubrandenburg erfolgte.
Zur Kenntlichmachung und als Information für den Absender wurde der Stempel "Einfuhrverbot" abgeschlagen.
Wie der Absender, Herr Erich Bober aus Wien mitteilte, handelte es sich bei dem Briefinhalt um einen philatelistischen Artikel.

PS: Die meisten von uns kennen Belege mit den dreieckigen Zollstempeln auf Sendungen in die DDR bzw. auch auf zurückgewiesene Sendungen in das "NSW (Nicht Sozialistisches Wirtschaftsgebiet), jedoch der Stempel "Einfuhrverbot" dürfte recht selten sein.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü