Festveranstaltung des Philatelisten-Verband Berlin-Brandenburg zum Tag der Briefmarke 2016 - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Festveranstaltung des Philatelisten-Verband Berlin-Brandenburg zum Tag der Briefmarke 2016

2016

Am 24.September 2016 fand im Sportmuseum Berlin-Hellersdorf die alljährliche Festveranstaltung des Philatelisten-Verbandes Berlin-Brandenburg statt. Als Themen waren neben der Erinnerung an den 80. Jahrestag des ersten Fackellaufs von Olympia nach Berlin auch ein Ausblick auf die Entwicklung des deutschen Leistungssports nach den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro angekündigt. Rund 60 Sammlerinnen und Sammler hatten sich zu dieser Veranstaltung versammelt. 

Thomas Lippert, 1.Vorsitzender der IMOS, hielt den Vortrag zum 1.Fackellauf anlässlich der Olympischen Spiele in Berlin 1936. Anhand von heute sehr seltenen philatelistischen Belegen wurde der Weg des Fackellaufs von Olympia nach Berlin dargestellt. Besonders interessant war die Tatsache, dass die Fackel wirklich bei Tag und Nacht weiterbefördert wurde. So musste der bulgarische Zar um Mitternacht an der Grenze sein, um den Fackelläufer aus Griechenland zu begrüßen. Bemerkenswert waren auch die sogenannten Fackel-Briefe. Diese Postkarten und Briefe weisen von der Flamme des olympischen Feuers angesengte Ecken und Kanten auf und wurden von enthusiastischen Fans erstellt, die neben den Läufern herliefen und dabei den Brief in die Flamme hielten. Dass der Fackellauf bis in die Gegenwart seinen besonderen Reiz nicht verloren hat, verdeutlichten die anschließenden Ausführungen zu den Olympischen Spielen nach 1945.







Klaus-Jürgen Alde, ehemaliger Sportreporter und Mitglied des OSPC, führte die Zuhörer mit seinem Vortrag in die unmittelbare Gegenwart und zu den mit Blick auf die olympischen Spiele von Rio ent-standenen Fragen über die Zukunft des deutschen und internationalen Leistungssports. Zahlreiche Problemfelder wie Doping und die medizinische Betreuung der Athleten wurden an gesprochen und in ihrer Wechselwirkung beleuchtet.







Diese Veranstaltung bot auch den würdigen Rahmen, verdienstvollen Sammlerfreunden Dank und Anerkennung auszusprechen. Unter großem Beifall aller Anwesenden konnte Dr. Peter Tichatzky für sein umfangreiches publizistisches Schaffen die selten vergebene "Kalckhoff-Medaille" entgegen nehmen. Der Landesvorsitzende Dr. Schult, der die Medaille im Auftrag des BDPh überreichte, würdigte in seiner Laudatio neben den publizistischen Arbeiten des Geehrten auch dessen umfangreiche Vortragstätigkeit. Als profunder Kenner des Sammelgebietes DDR hat Dr. Tichatzky mit seinen Büchern und seinem persönlichen Auftreten - auch in unserem Verein - Dank und Anerkennung gefunden. Die Mitglieder des Verbandes seien stolz, den Geehrten in ihren Reihen zu haben.





Mit Ehrennadeln des BDPh in Bronze und Silber wurden verdienstvolle Sammlerfreunde aus Berlin-Hohenschönhausen, Schwedt-Angermünde, Cottbus und Neubrandenburg ausge-zeichnet. Dr. Schult, der die Auszeichnungen vornahm, dankte allen Geehrten für ihre aktive Arbeit in den Vereinen und im Verband.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü