Die SCHWEDT - 2016 - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die SCHWEDT - 2016

2016

Wie (fast) in jedem Jahr veranstalteten wir auch 2016 zum "Tag der Briefmarke" eine Ausstellung, die neben hochwertigen Wettbewerbs-Exponaten auch solche von Erstausstellern, welche aus der "Offenen Klasse" sowie Ein-Rahmen-Exponate zeigte. Mit dieser Ausstellungsform wollen wir die Philatelie für den "normalen" Sammler und das interessierte Publikum wieder populärer machen.
Auch wird die Bewertung durch die Besucher und nicht durch eine Fachjury ermittelt. Und um eine größere Resonanz in der Öffentlichkeit zu finden, haben wir uns an die stark besuchten gemeinsamen Hobbyschauen aller Fachgruppen im damaligen Kulturbund der DDR erinnert - und uns (nun schon zum zweiten Mal) mit den Schwedter Numismatikern und den Freunden der Heimatliteratur zusammengetan.
Entsprechend sah das Aussteller- und Exponat-Verzeichnis aus:

PHILATELIE
________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
 1 Heinz Ihmann Die Liebeskarte - offene Liebesbriefe
 2 Bruno Nachtigal Der Tag der Briefmarke 2012
 3 Hans Fritsch Postsegler Hiorten zum Tag der Briefmarke
 4 Rainer Lange Leuchttürme
 5 Halko Kalmring Die Geschichte der Luftfahrt
 6 Michael Stohl Eine Fahrt durch Wald und Flur
 7 Günter Schäfer Die Österreichischen Eisenbahnen
 8 Wolfgang Dampmann Polnische Bauernhöfe
 9 Konrad Fischer Die Post in Ob.-Ost
10 Konrad Fischer Deutsche Post in Polen 1914-18
11 Hans-Jörg Wilke 20 Jahre Nationalpark "Unteres Odertal"
12 Dr. Hans W. Meiners Preußische Nummern-Stempel
13 Klaus Lange Auf den Spuren von Martin Luther
14 Wolfgang Ehrhardt Es muss nicht immer Papier sein
15 Lutz Hallmann Das Zirkus-Festival in Monte Carlo
16 Eckhard Baumunk Washington und der Unabhängigkeitskrieg
17 Dr. Hans W. Meiners Die Postexpedition Passow
18 Wolfgang Ehrhardt Das Deutsche Kaiserreich (AK)
19 Eckhard Bendig Schwedter Gaststätten und Hotels auf AK

NUMISMATIK
_________________________________________________________________________________________________________________________________________

1 Armin Körner Weimarer Republik
2 Tom Wenz Pommern
3 Rudi Knaack DDR
4 Harry Lorenz Schwedt-Medaillen
5 Thomas Krause Spindelpresse

Das Interesse an beiden Fachrichtungen machte sich in den Besucherzahlen bemerkbar, was uns letztlich bestätigte, auf dem richtigen Weg zu sein. Neben tatsächlich an der Ausstellung interessierten Besuchern, kamen auch einige mit ihren privaten Schätzen, um sie begutachten zu lassen bzw. sie zu verkaufen.
Der Bürgermeister unserer Stadt, Jürgen Polzehl, hatte wieder die Schirmherrschaft übernommen, konnte diesmal jedoch die Ausstellung nicht persönlich eröffnen und hatte dafür die Leiterin des Kulturamtes delegiert. Doris Schulze fand freundliche und anerkennende Worte für die Veranstaltung und beteiligten Vereine, die damit einmal mehr das kulturelle Leben der Stadt Schwedt bereichern.




 Die Leiterin des Kulturamtes Doris Schulze und Vereinsmitglieder bei der feierlichen Eröffnung
 
Mit großer Freude konnten wir unseren Verbandsvorsitzenden Dr. Schult, Vertreter unsers polnischen Partnervereins aus Gryfino, liebe Gäste vom Briefmarkensammlerverein "Roland" aus Brandenburg an der Havel sowie den Vorsitzenden des Schwedter Kulturbundes begrüßen.


W. Ehrhardt mit Dr. Schult und 
R. Pohland aus Bernau  
 
Die polnische Delegation



 Blick in die Ausstellung

 
Bei der Bewertung durch das Publikum erhielten alle ausgestellten Exponate Punkte. Dabei wurden 12 Exponate mindestens einmal auf Platz 1, 16 mindestens einmal auf Platz 2 und alle 19 mindestens einmal auf Platz 3 eingestuft. Das zeugt vom insgesamt hohen Niveau der Ausstellung.
Deshalb entschied sich die Ausstellungsleitung, alle Aussteller für ihre Exponate mit Urkunden für den 1., 2. oder 3. Platz zu ehren.
Als die am besten bewerteten Exponate erwiesen sich
- bei den Wettbewerbs-Exponaten: die Nummern 12, 16, 8
- bei den Ein-Rahmen-Exponaten: die Nummern 9, 7, 10
- in der Offenen Klasse: die Nummern 19, 18, 1
Allen Ausstellern gratulieren wir zu ihren zu ihren tollen Exponaten und bedanken uns zugleich, damit zu einer gelungenen Veranstaltung beigetragen zu haben.



 Auch die Angebote philatelistischer und numismatischer Artikel wurden genutzt.

 
Im Rahmen der Ausstellung übergab Katharina Klahre die Ausstellungs-Exponate ihres verstorbenen Mannes Günter Klahre offiziell als Geschenk an das Museum der Stadt Schwedt.

Günter Klahre war ein langjähriges Mitglied des Schwedter Briefmarken-Sammlervereins e.V und hatte mit viel Engagement die philatelistischen Ausstellungs-Exponate
"Tabak - Lust und Last" sowie "Papier - Auf den Spuren eines alten Handwerks" gestaltet und dafür bei zahlreichen Ausstellungen hohe Auszeichnungen erhalten.

Da beide Exponate Schwedt-typische Themen behandeln, sind wir Frau Klahre und ihren Söhnen für die Schenkung dankbar, dass sie dem Museum übergeben wurden und damit dauerhaft erhalten werden können. Damit wird unserem verstorbenen Freund Günter Klahre eine letzte Ehre zuteil und sein Name wird nicht vergessen werden. Es ist sicher auch in seinem Interesse, dass sie Exponate erhalten bleiben. Besonders sein "Tabak" wird die Ausstellung im Tabak-Museum Vierraden bereichern.

Bei aller Freude über eine gelungene und gut besuchte Veranstaltung gibt es doch auch etwas Negatives zu berichten:

Bei den kurz zuvor beendeten Olympischen Spielen in Rio de Janeiro hatten die beiden Schwedter Kanu-Sportler Sebastian Brendel und Jan Vandrey Gold-Medaillen errungen. Dieses Ereignis wollten wir ehren und bestellten bei der Deutschen Post Briefmarken-individuell mit deren Abbildungen. Doch ohne weitere Informationen wurde der Druck nicht ausgeführt. Auch ein zweiter Versuch mit privaten Fotos und der persönlichen Zustimmung beider Sportler wurde nicht ausgeführt. (Die Gründe sollen hier nicht kommentiert werden.)

Beantragte, leider nicht ausgeführte Briefmarken

Es ist sehr zu bedauern, dass diese Marken nicht realisiert wurden und dadurch den Schwedtern zwei attraktive Heimatbelege vorenthalten blieben. Zwei bereits vorbereitete Erinnerungs-Umschläge wurden deshalb mit der Sondermarke zum Tag der Briefmarke frankiert und mit dem passenden Stempel versehen. Schade ist es auch für die Sportler selbst, die damit eine schöne Erinnerung an ihre Erfolge weniger bekommen. 







 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü