George Washington - und der Unabhängigkeitskampf Amerikas - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

George Washington - und der Unabhängigkeitskampf Amerikas

Heft 46

- von Eckhard Baumunck

Was wissen wir über die amerikanische Geschichte - viel und wenig zugleich.

Sie beginnt eigentlich erst mit der dauerhaften Kolonie englischer Siedler im Jahren 1607 an der Ostküste Nordamerikas.
Der Zustrom von englischen Bürgern nahm bald einen rasanten Aufschwung (u.a. im Jahre 1641 allein 70.000 Engländer), so dass sich Städte und Gebiete mit neuem Gemeinwesen bilden konnten. Um 1760 gab es 13 Kolonien mit ca. 2,5 Mill. Einwohnern.
Mit dem steigenden Einfluss des Mutterlandes England, der weiteren Zurückdrängung der Ureinwohner Nordamerikas und der Bildung weiterer Kolonien stiegen auch die Konflikte mit dem Mutterland.
Die englischen Kolonialbehörden verabschiedeten verschiedene Gesetze, um mehr Geld nach England transferieren zu können und stationierten immer mehr Truppen in den Kolonien.
Der Frust gegen England wurde immer größer und es bildete sich eine Unabhängigkeitsbewegung heraus.
Ein Anführer dieser Bewegung war George Washington.
Er war Delegierter des Kontinentalkongresses und wurde von diesem im Juni 1775 zum Oberbefehlshaber der Kontinental-Armee ernannt. Er führte den Unabhängigkeitskrieg unter der Mithilfe vieler Freiwilliger aus Europa und anderer Staaten.

Die engsten Mitstreiter waren:

- aus Deutschland:
Friedrich Wilhelm von Steuben als Generalinspekteur; noch heute gibt es die alljährliche "Steuben-Parade" in den Vereinigten Staaten von Amerika.

- aus Polen:
Tadeus Kosciuszko als ein Adjutant Washingtons

- aus Ungarn:
Mihály (Michael) Kováts als Oberbefehlshaber der "Pulaski- Legion"

- aus Frankreich:
die Generale und Admirale Rochambeau, Lafayette , de Grasse, Comte de Estaing und J. P. Jones

Trotz wechselhafter Erfolge gelang es George Washington, 1781 die Engländer bei Yorktown zur Aufgabe des Kampfes zu zwingen und somit den Unabhängigkeitskrieg siegreich zu gestalten

Nach dem Friedensvertrag von Paris 1783 zwischen Amerika und England trat Washington als Oberbefehlshaber der Kontinental-Armee zurück, blieb aber Delegierter des Kontinentalkongresses.
Dieser wählte ihn 1789 einstimmig zum 1. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. G.Washington war und ist der berühmteste und am meisten verehrteste Präsident der Amerikaner. Er schuf ein neues Staatswesen, dessen Exekutive bis in unsere heutige Zeit reicht und wirkt.
George Washington hat heute den Status eines Nationalhelden und seine Ehrungen .reichen vom Namenspatron für die Bundeshauptstadt und für einen ganzen Bundesstaat, für unzählige Plätze, Straßen Institutionen usw. bis hin zum Abbild auf den Ein-Dollar-Noten.





Natürlich ist er auch auf diversen philatelistischen Belegen zu finden


Verschiedene Schmuckumschläge mit "Washington-Marken" zu Ereignissen der amerikanischen Geschichte.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü