Jahreshauptversammlung des Schwedter Briefmarkensammlervereins e.V. - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jahreshauptversammlung des Schwedter Briefmarkensammlervereins e.V.

2017

JahreshauptversammIung des Schwedter Briefmarken-Sammlervereins e.V. am 22.01.2017 um 9.30 Uhr im Vereinshaus "Kosmonaut"

Tagesordnung: 
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Jahresberichte des Vorstandes und Bericht der Kassenprüfer
3. Aussprache zu den Berichten
4. Entlastung des alten Vorstandes
5. Neuwahl des Vorstandes
6. Schlusswort des neuen 1. Vorsitzenden

Nach der Begrüßung der 40 erschienenen Vereinsmitglieder und der befreundeten polnischen Gäste durch den Versammlungsleiter Eckhard Baumunk, gedachten wir in einer Schweigeminute dem Ableben unserer langjährigen Vereinsmitglieder

Siegfried Alt, Dietrich Tillner und Andrzej Komorowski.

Da uns die Nachricht vom Ableben unseres polnischen Freundes Andrzej Komorowski aus Posen erst spät erreichte und noch kein Nachruf erschien, soll daran erinnert werden, dass er seit 1994 unserem Verein angehörte und durch seine häufigen Besuche Jedem bekannt gewesen sein dürfte. Er war ein erfolgreicher Aussteller und schrieb auch mehrere Berichte für unser Vereinsheft.

Den krankheitshalber nicht teilnehmenden Sammlerfreunden Dr. Marlene und Dr. Joachim Bohm, Siegfried Bruntsch, Lutz Hallmann, Brigitte Neteck und nicht zuletzt unserem Geschäftsführer Konni Fischer möchten wir die besten Genesungswünsche übermitteln.

Jahresbericht des Vorstandes für das Jahr 2016 vom 1. Vorsitzenden Wolfgang Ehrhardt

Liebe Vereinsfreunde,

Ich möchte euch zunächst noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit und Schaffenskraft für das Jahr 2017 wünschen und gleichzeitig für Euer Engagement für unseren Schwedter Briefmarken-Sammlerverein danken.
Wenn heute viele Vereine über ein nachlassendes Interesse ihrer Mitglieder klagen, können wir mit einigem Stolz feststellen, dass dank euer Aller Mitwirken unser Verein noch zu den aktivsten im Philatelisten-Verband Berlin-Brandenburgs gehört.
Allein die relativ konstante Beteiligung an unseren sonntäglichen Zusammenkünften und die tatkräftige Mitarbeit von 15 Freunden an der letzten Ausstellung im Oktober sind ein Beleg dafür.
Als ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung konnten 2016 auch wieder einige unserer Mitglieder ausgezeichnet werden:
Ulf Magnus und Dr. Hans-Werner Meiners
erhielten zur Festveranstaltung zum Tag der Briefmarke aus den Händen des Verbands-Vorsitzenden Dr. Schult die Ehrennadel der BDPh in Bronze.

Eckhard Baumunk
wurde mit der Ehrennadel für Forschung und Literatur in Bronze ausgezeichnet.

Dazu unser aller Glückwunsch!

Blicken wir zunächst auf das Jahr 2016 zurück:

Das ganze Jahr war von schwerwiegenden Zerwürfnissen innerhalb der BDPh-Führung geprägt. Es begann mit der aus Kostengründen erfolgten Zustellung der Verbandszeitschrift "philatelie" durch einen privaten Postdienstleister und dadurch verursachten Unregelmäßig-keiten und endete damit, dass einige gewählte Verbandsfunktionäre im Zwist mit dem Präsidenten zurücktraten und die Abberufung von Uwe Decker forderten. Dazwischen trennte sich auch die Stiftung für Philatelie und Postgeschichte vom Präsidenten und die "philatelie" wird künftig unter anderer Verantwortung hergestellt.
Hoffen wir auf eine Konsolidierung des Verbandes, damit wir unsere Beiträge als sinnvoll ausgegeben sehen können. Zumal weitere neue Herausforderungen bevorstehen. Nachdem sich bereits der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern aufgelöst hat und deren verbliebene Vereine sich unserem Philatelisten-Verband Berlin-Brandenburg anschlossen, gibt es Überlegungen für ähnliche Fusionen auch mit Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.
Wir fühlen uns jedoch in unserm Landesverband gut vertreten und bemühen uns, die traditionell guten Kontakte aufrecht zu erhalten. Auch nahmen Vereinsmitglieder an den wichtigsten zentralen Veranstaltungen teil:

- am Frühjahrs-Seminar mit den interessanten Ausführungen Hans Zerbels zu den Druck-Zufälligkeiten bei der Bundesdruckerei
- am Treffen den Vereinsvorsitzenden in Bernau
- an der Festveranstaltung zum Tag der Briefmarke im Sportmuseum Berlin-Hellersdorf

Alle im Jahresplan ausgewiesenen Veranstaltungen fanden statt.
Die sonntäglichen Zusammenkünfte wurden von durchschnittlich 18-20 Teilnehmern wieder gut besucht. Zu loben sind hier immer wieder die Freunde aus Angermünde, die selbst bei widrigen Wetterverhältnissen kommen.

Viel Beifall fanden wieder
- der Vortrag von Peter Fischer zu Besonderheiten der DDR-Philatelie in Berlin nach 1945
- die Power Point-Vorträge von Dr. Meiners und Harry Lüdtke

An der Fahrt zur Berliner Briefmarkenbörse nahmen wieder 12 Freunde teil. Die sich aber zunehmend unzufriedener mit dem Angebot und dem allgemeine Niveau der Veranstaltung zeigten und eine erneute Hinfahrt infrage stellten - darüber sollte in der Diskussion gesprochen werden.

2016 beteiligten wir und auch an der INKONTAKT, der Leistungsschau der Uckermärkischen Wirtschaft. Auch über diese Teilnahme sollte diskutiert werden. Dank gilt jedenfalls den Freunden Baumunk, Ehrhardt, Schleicher und Uhlig für ihre zeitaufwendige Präsenz dabei.

Den Jahreshöhepunkt hatten wir wieder mit unserer Ausstellung zum Tag der Briefmarke. Diese, unsere eigene, ganz spezielle Form der Präsentation von ganz unterschiedlichen Sammlungen als ein Mix von hoch prämierten Wettbewerbs-Exponaten mit solchen der Offenen Klasse, von Ein-Rahmen-Exponaten und von Erstausstellern hat sich bewährt.
6 Exponate aus anderen Landesverbänden zeigen das Interesse an unserer Ausstellungs-form über unsere Region hinaus - und für 2017 gibt es schon jetzt 2 Anmeldungen bisher unbekannter Sammler!

Auch das Einbeziehen der Fachgruppe Numismatik und der Freunde der Heimatliteratur hat sich als für alle Beteiligten als lohnend erwiesen, denn so viele Besucher wie diesmal, hatten wir lange nicht.

In diesem Zusammenhang ist ein Dank an den Leiter des Schwedter Kulturbundes Harald Bethke angebracht, der maßgebend die Zusammenarbeit der drei Gremien initiierte - und auch einen Teil der Unkosten übernahm.

Leider mussten wir auch wieder einmal erfahren, wie unwichtig wir Sammler für die Deutsche Post AG sind! Aus aktuellem Anlass wollten wir die beiden kurz zuvor in Rio Olympia-Sieger gewordenen Schwedter Sportler Sebastian Brendel und Jan Vandrey mit einer "Briefmarke-individuell" ehren - aber diese sonst immer wieder angebotene, und auch bereits von uns genutzte, Variante wurde ohne Angabe von Gründen nicht realisiert…

Im Gegensatz dazu erhielten wir dankenswerterweise von der "Stiftung zur Förderung der Philatelie und Postgeschichte" wieder einen Zuschuss für die Ausstellung.

Einige Worte zur Arbeit des Vorstandes:

Ich kann sagen: "wir sind ein gutes Team" und glaube, dass wir den Verein gut zu vertreten.
Als Geschäftsführer ist Konni Fischer trotz seiner Behinderung immer noch der Aktivposten! und unterhält die meisten schriftlichen Kontakte. Hin und wieder treffen wir uns bei ihm zuhause. Das Meiste wird jedoch telefonisch untereinander abgesprochen, besonders wenn es um die "Dinge im Hintergrund" wie um die Kontakte zum Landesverband, zur Stadt-verwaltung, zur Sparkassen, zum Kulturbund, zu den Partnervereinen, den Einzelmitgliedern, den Problemen um die Vorbereitung einer Ausstellung oder schlicht um die Terminplanung und die Raumbestellungen geht.
Nicht leicht fällt es, die Vereinstreffen interessant zu gestalten. Der Vorstand ist zwar immer bemüht, erwartet aber auch mal neue Anregungen von den Mitgliedern. Ich denke dabei an die letzte spontane Aktion von Hans-Werner Meiners, als er sein Angermünde-Exponat zur Diskussion auslegte.
Viel Arbeit macht auch die Gestaltung der Vereinshefte und nicht zu unterschätzen ist auch der Zeitaufwand des Betreibens unserer Homepage durch Dr. Meiners.

Zur Mitgliederstruktur

Der Trend des Mitgliederschwundes und der Überalterung macht leider auch um uns keinen Bogen und die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache:
Zum 1. Januar 2017 hat unser Verein nur noch 46 Mitglieder - mit einem Altersdurchschnitt von 74 Jahren
Zum Verein gehören:
- 3 Frauen
- 7 Mitglieder der Gruppe Angermünde,
- 2 Mitglieder der Gruppe Prenzlau
- 1 Mitglied aus Templin
- 7 auswärts wohnende Einzelmitglieder

Die Partnerschaftsbeziehungen zu den Vereinen in Leverkusen und Gryfino (Greifenhagen), werden weiterhin gepflegt. Wie schon in den Vorjahren erfolgt das meist brieflich, telefonisch oder per Internet. Mit dem Leverkusener Bayer-Verein werden regelmäßig Artikel für die Vereinshefte und Souvenirs ausgetauscht. In diesem Jahr findet in Leverkusen die RHEIN-RUHR-POSTA´17 statt, an der sich einige Aussteller von uns beteiligen.
Für den 28./29. Oktober liegen aus Leverkusen Einladungen zum 60-jährigen Bestehen des Briefmarkensammlervereins Bayer e.V. vor.

Aus Gryfino konnten wir zu unserer Ausstellung im Oktober wieder 5 Freunde begrüßen, was die recht guten Beziehungen unterstreicht.

Zur Öffentlichkeitsarbeit

Sehr erfreut konnten wir registrieren, dass uns die MOZ seit vorigem Jahr regelrecht verwöhnt. Nicht nur unsere Termine werden rechtzeitig, manchmal sogar mehrfach angezeigt, auch zur SCHWEDT-16 erschienen mehrere gut geschriebene Artikel.

Mit den bisher erschienenen 46 Vereinsheften haben wir in 23 Jahren Zeugnis vom Wirken unseres Vereins abgelegt; dabei eine Menge Wissen vermittelt und den Lesern manch genüssliche Lektüre geboten. Dabei muss immer wieder an unseren unvergessenen Freund Günter Nuyken erinnern werden, der nicht nur den Anstoß für die Herstellung der Hefte gab, sondern sie in seiner Firma "bie-dro KG" in Bielefeld auch noch kostenlos für uns vervielfältigte – und das geschieht noch jetzt!
Dafür von hier ein ganz herzliches Dankeschön an seinen Sohn und Nachfolger als Firmenchef Thomas Nuyken und Herrn Bergenthal, als die zuverlässige Kontaktperson.

Zur Öffentlichkeitswirksamkeit gehört natürlich unsere Homepage
www.briefmarkensammler-schwedt.de
die bisher von über 56.000 (allein etwa. 450 seit Jahresbeginn) Usern weltweit eingesehen wurde.
Wenn man davon ausgeht, dass die meisten davon zuvor noch nie etwas von Schwedt und unserem relativ kleinen Verein gehört haben, macht das schon etwas stolz. Aber es ist wie bei den Vereinsheften, eine Resonanz dazu kommt meist nur von außerhalb. Nicht ohne Grund sagt man wohl, dass der Prophet im eigenen Land nicht zählt...

Zum Ausstellungswesen

An Wettbewerbsausstellungen beteiligten sich 2016 nur Konni, Fischer und Dr. Meiners, die beide Vermeil im Rang 2 holten.
An unserer SCHWEDT-16 beteiligten sich 10 Vereinsmitglieder mit 13 Exponaten, die vom Publikum durchweg als gut bis sehr gut bewertet wurden.

Zu den Service-Leistungen:

Der gewohnte Service wird unverändert beibehalten. Dazu gehören die alljährlichen Katalog-Aktualisierung und Neuzugänge in der vereinseigenen Bücherei.
Auch erhält weiterhin Jeder kostenlos die Vereinshefte und die Verbandszeitschrift "berlin-brandenburg philatelie".

Auch wenn dies alles als selbstverständlich erscheint, sollten wir doch daran denken, wie viel Engagement und Zeit die jeweiligen Akteure für unseren Verein aufwenden. Deshalb wollen wir allen, besonders nochmals dem Schatzmeister Eckhard Baumunk, Dr. Hans-Werner Meiners für das Betreiben der Homapage, Winfried Schleicher für sein unermüdliches Engagement zur Unterstützung der Bodelsching´schen Anstalt “Bethel“ und den vielen fleißigen Helfer beim Auf- und Abbau der Ausstellung sowie allen Sponsoren ein großes Dankeschön sagen.

Der Bericht des Schatzmeisters liegt in schriftlicher Form als Anlage bei.

Die Kassenprüfung des Jahres 2016 erfolgte am 08.01.2017. Peter Huckauf erstattete den Bericht. Dem Schatzmeister Eckhard Baumunk wurde für seine Arbeit Dank und Anerkennung ausgesprochen. Den Teilnehmern der JHV wurde empfohlen, dem Vorstand Entlastung zu erteilen.

Die von den Kassenprüfern empfohlene Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig durch Handzeichen.
Es wurde vorgeschlagen, den Vorstand zu entlasten und ihn erneut das Vertrauen zu schenken, da sich alle Anwesenden von ihm gut vertreten fühlen.

Zu TOP 5:

Die Wahl des Vorstandes erfolgte laut Satzung Punkt 8.2 in offener Abstimmung durch Handzeichen.
Die einzelnen Kandidaten für den neuen Vorstand wurden einzeln aufgerufen und der Versammlung die Möglichkeit zu Anfragen gegeben.
Die Kandidaten

- Wolfgang Ehrhardt als 1. Vorsitzender

- Konrad Fischer als Geschäftsführer und stellv. Vorsitzender

- Eckhard Baumunk als Schatzmeister

- Winfried Schleicher als Beisitzer für operative Fragen und

- Dr. Hans-Werner Meiners für Öffentlichkeitsarbeit

wurden einstimmig gewählt.

Die Anwesenden der JHV bedachten den neugewählten Vorstand mit Beifall.
Die beiden Kassenprüfer Peter Huckauf und Günter Schäfer wurden einstimmig für die nächste Wahlperiode bestätigt.

Der wieder gewählte Vorsitzende, Wolfgang Ehrhardt, bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach im Namen des gesamten Vorstandes, auch künftig alles zum weiteren Gedeihen unseres Schwedter Briefmarken-Sammlervereins e.V. zu tun.

Weiter gab er einen Ausblick auf die Höhepunkte dieses Jahres 2017:

- Am 18. März findet in Berlin der Verbandstag des Philatelisten-Verbandes Berlin-Brandenburg mit der Neuwahl des Vorstandes statt.
- Vom 31. März bis 2. April findet in unserer Partnerstadt Leverkusen die "Rhein-Ruhr-Posta-17" statt, eine Ausstellung in den Rängen 2 und 3, zu der sich einige Mittglieder unseres Vereins angemeldet haben.
- Am 9. April begrüßen wir diesmal Dr. Peter Tichatzky zu einem sicher wieder sehr interessanten Vortrag.
Peter Fischer, der sonst immer im Frühjahr zu uns kam, werden wir diesmal erst am 12. November begrüßen können.
- Am 29. April lädt der PVBB e.V. wieder zum traditionellen Frühjahrs-Seminar ein.
- Am 8. Juli lädt der Verband die Vereinsvorsitzenden zu einer Gesprächsrunde nach Bernau ein.
- Vom 8.-10 September findet in Wittenberg die Hauptversammlung des BDPh statt
- Am 16./17 September richten wir die SCHWEDT-17 aus. Sie wird wieder gemeinsam mit den Numismatikern und den Freunden der Heimatliteratur veranstaltet und wird im Saal der "Kosmonaut" .stattfinden.
- Am 14./15. Oktober gibt es wieder die Briefmarkenmesse im Messegelände unterm Funkturm.
- Am 21. Oktober ist die Festveranstaltung zum Tag der Briefmarke 2017 geplant.

Ihr seht also, in diesem Jahr gibt es wieder viel zu tun - lasst es uns gemeinsam angehen!

Zum Schluss möchte ich noch der Stadtverwaltung mit Bürgermeister Jürgen Polzehl und dem Kulturamt mit Frau Doris Schulze ein herzliches Dankeschön sagen. Zum einen sind das unsere wichtigsten Sponsoren, aber auch dass die Stadt Schwedt das Mehrzweckgebäude "Kosmonaut" unterhält und den Kulturbund unterstützt, ist durchaus nicht selbstverständlich und gar nicht hoch genug zu loben.

Frau Schulze, die in wenigen Tagen in den verdienten Ruhestand geht, wünschen wir viel Glück und Wohlergehen auf ihrem weiteren Lebensweg.

Rang 2
Benedikt-Phila -16", 2.-4.9.2016 in Abtei Münster Schwarzach
Dr. H.-W. Meiners
Die Postexpedition Passow in der Preußenzeit
Vermeil
PINKABRIA-16, 20.-23.10.2016 in Pinkafeld im Burgenland, Österreich)
Konrad Fischer
Die Postkarten Deutschlands von 1870 bis 1874/75
Vermeil

 
 Briefmarken-Präsentationsschau SCHWEDT`16, 8.-9.10.2016
 
Heinz Ihmann
Die Liebeskarte - offene Liebesbriefe 

Günter Schäfer
Die Österreichischen Eisenbahnen

Wolfgang Dampmann
Polnische Bauernhöfe

Konrad Fischer
Postgebiet “Ob.-Ost“

Konrad Fischer
Russisch-Polen

Hans-Jörg Wilke
20 Jahre Nationalpark "Unteres Odertal"

Dr. H-W. Meiners
Preußische Nummern-Stempel

Wolfgang Ehrhardt
Es muss nicht immer Papier sein 

Lutz Hallmann
Zirkus-Festival in Monte Carlo

Eckhard Baumunk
Washington und der Unabhängigkeitskrieg

Dr. H-W. Meiners
Die Postexpedition Passow

Wolfgang Ehrhardt
Das Deutsche Kaiserreich (AK) 

Eckhard Bendig
Schwedter Gaststätten und Hotels auf AK


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü