Heft 47 - Schwedter Briefmarkensammler-Verein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Heft 47

Vereinshefte

500 Jahre Reformation (Konrad Fischer)

In diesem Jahr feiert die protestantische Welt den 500. Jahrestag der Reformation. Die zentrale Figur dabei war Martin Luther, geboren 1483 und gestorben 1546 jeweils in Eisleben. Mit seinem Thesenanschlag am 31. Oktober 1517 an der Wittenberger Schlosskirche leitete er die Reformation ein. Mehr ...

"Von diesem Mönch wird man noch hören" (Wolfgang Ehrhardt) 

Martin Luthers Thesen vom 31. Oktober 1517 gegen den Ablasshandel waren anfangs nicht als Konfrontation gegen die Kirche gedacht, sondern er wollte eine Diskussion zu deren Erneuerung anregen. Deshalb sandte er sie auch Zwecks einer Disputation an den Erzbischof von Magdeburg und Mainz, Albrecht von Brandenburg. Dieser schickte sie jedoch ohne einer Stellungnahme an Papst Leo X. Mehr ...

Ganzsachen mit Ziffern-Ergänzungswerten als Wertstempel (2013-2016) 
(Hans-Werner Meiners)

Zum 1. Januar 2013 wurde der Preis für den Standardbrief National (den normalen Brief bis 20 Gramm) um 3 Cent auf 58 Cent erhöht. Damit die Kunden die noch vorhandenen Bestände an 55-Cent-Marken nutzen konnten, gab die Deutsche Post eine 3-Cent-Ergänzungsmarke heraus. Im Laufe des Jahres 2013 folgten dann zwei Gedenk-Ganzsachen, die neben einem zum Anlass passenden Wertstempel zu 55 Cent auch einen Wertstempel mit dem Motiv der 3-Cent-Ergänzungsmarke aufwiesen. Hergestellt wurden diese Ganzsachen bei der Druckerei der Deutschen Philatelie-Service GmbH in Wermsdorf.  Mehr ...

Tauschkontrollzettel der DDR (Heinz Ihmann)

Schon kurz nach Erscheinen meines Artikels über die Sonder-Einschreibzettel (Selbstbucher) der Tauschkontrollstellen im Bezirk Kar!-Marx-Stadt, von Aschersleben und Görlitz im Heft 36 erhielt ich einige Anfragen zum Thema. Die sich allerdings meist nicht auf die Einschreibzettel bezogen, sondern das in meinem Artikel nur am Rande erwähnte Gebiet der grünen Tausch-Kontrollzettel betraf. Es scheinen sich doch viele Sammler mit diesen für den Auslandstausch geschaffenen Zettelchen zu befassen - was erklärlich ist, denn ohne diese Kontrollzettel war kein offizieller Tausch möglich! Zu Auslandstausch-Belegen in DDR-Sammlungen gehören sie einfach dazu.. Mehr ...

100. Todestag von Emil von Behring (1854-1917) 
(
Dr. Manfred Mengel


Am 31. März 1917 starb der erste Nobelpreisträger für Medizin, Emil von Behring an den Folgen einer Lungenentzündung. Er wurde als Emil Adolf Behring am 15. März 1854 in Handorf Kreis Rosenburg in Westpreußen (heute das polnische Lawice) als Sohn eines Dorfschullehrers geboren. Er hatte 12 Geschwister und Halbgeschwister, und nur ein Stipendium des preußischen Staates ermöglichte dem Hochbegabten das Abitur.  Mehr...

Das Notgeld der Stadt Angermünde (II)
 (
Thomas Krause
)


Zur Zeit der Hochinflation nach dem Ersten Weltkrieg, als es aufgrund fehlender gesetz-licher Zahlungsmittel zur Ausgabe von Notgeld kam, wurden gelegentlich auch Briefmarken als Kleingeldersatz genutzt. Dazu wurden die unhandlichen, empfindlichen kleinen Marken in Münz- oder Medaillen-förmige Zelluloid-Kapseln gesteckt, die auf der Rückseite zugleich Raum für Werbung boten. Diese von der Post stillschweigend geduldete Verwendung der Briefmarken als vorwiegend Wechselgeld in privaten Handelsbetrieben fand in Deutschland eine weite Verbreitung, wovon mehr 400 Typen zeugen. Mehr...

Das "Oflag IIA" in Prenzlau (II)
 (Friedrich Schmidt)


Das Lagerleben für die gefangenen Offiziere, die ja meist ein höheres Bildungsniveau hatten, war recht eintönig. Zwar standen zwei Sportplätzen und eine Turnhalle zur Verfügung - aber das für 2.700 erwachsene Männer. Es bildeten sich kleine Gruppen, die je nach Interessanlage gegen die Langeweile ankämpften. Mehr ...


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü